Personalisierte Medizin am Beispiel von Alzheimer

Molekularbiologie 4 (Spezialkurs für Matura- und Vormaturaklassen)

Die personalisierte Medizin rückte in den letzten Jahren immer mehr ins öffentliche Interesse. Die Hauptzielsetzungen der personalisierten Medizin sind Prävention und Therapie. Mittels Gentests sollen Erkrankungswahrscheinlichkeiten möglichst früh und präzise vorhergesagt und Erkrankungen durch eine gezieltere Prävention verhindert werden. Weiter sollen Gentests dabei helfen zu bestimmen, welches Arzneimittel bei einem Patienten zur Therapie geeignet ist und wie es zur Vermeidung von Nebenwirkungen dosiert werden muss. Bei der Therapierung von bestimmten Krebsarten wird die Personalisierte Medizin bereits erfolgreich eingesetzt. Dennoch wirft sie eine Reihe von gesellschaftlichen und ethischen Fragen auf, welche im Rahmen dieses Kurses zusammen mit den SuS diskutiert werden sollen.

Im praktischen Teil des Kurses soll das Risiko verschiedener Individuen an Alzheimer zu erkranken bestimmt werden. Dazu werden bereits vorliegende DNA-Proben auf ein spezifisches SNP (single nucleotide polymorphism) im ApoE (Apolipoprotein E) -Gen untersucht.  

Vorkenntnisse: Grundlagen der Molekularbiologie wünschenswert

Zeit: 9-16 Uhr (oder nach Absprache mit Kursleitung)

Teilnehmerzahl: max. 20

Unkostenbeitrag: CHF 300.-

Kursbeschrieb Personalisierte Medizin

Anmeldung